Preisentwicklung während der Inflation auf dem Immobilienmarkt

Jeder Verbraucher bekommt die aktuellen Teuerungsraten aufgrund der historisch hohen Inflation zu spüren. Für 2022 wird für Deutschland ein Durchschnittswert von 6,3 % prognostiziert. Das letzte Mal verzeichnete die Bundesrepublik 1981 eine Inflationsrate von über 6 %. Die fortschreitende Geldentwertung mit Preissteigerungsrate hat deutliche Einflüsse auf den Immobilienmarkt. Wer sie kennt, kann besser Immobilien kaufen und verkaufen.

Eine jahrelange Preisrally bei deutschen Wohnimmobilien

In den vergangenen zehn Jahren sind die Immobilienpreise in Deutschland stark gestiegen. Ähnliche Verläufe gab es bereits in den 1970er- und Anfang der 1990er-Jahre, aber damals war der Preisboom nach circa acht Jahren wieder vorbei. Das ist jetzt anders. Die Preisrally am deutschen Immobilienmarkt hält an. 2021 haben sich Wohnimmobilien im Durchschnitt um 10,5 % verteuert. Aufgrund der hohen Inflation sind weitere Preissteigerungen denkbar – nur vermutlich auf einem geringeren Niveau.

Was passiert aktuell auf dem Immobilienmarkt aufgrund der Inflation?

Immobilienexperten wie wir von Hamburg-Holstein Immobilien spüren bereits die steigende Inflation und die damit einhergehende Zinserhöhung am Immobilienmarkt. Hierzu ein paar Beobachtungen:

  • Das Kaufinteresse ist weiterhin hoch. Immobilien gelten als inflationssicher, weswegen eine Investitionsflucht in Betongold stattfindet.
  • Die Wohnpreise steigen weiterhin, allerdings auf einem geringeren Niveau als vorher.
  • Mieter interessieren sich verstärkt für den Kauf eines Eigenheims, da sie aufgrund der Inflation einen drastischen Mietanstieg fürchten.
  • Die Inflation bewirkt einen Anstieg der Zinsen. Dies macht einen Immobilienkredit teurer, weswegen mehr Kaufinteressenten an Krediten mit langfristig günstiger Zinssicherung interessiert sind.

Parallel hierzu verläuft eine weitere entscheidende Entwicklung: Bestandsimmobilien gewinnen deutlich an Nachfrage, wohingegen diese bei Grundstücken leicht abflaut. Warum? Die Materialkosten erhöhen sich aufgrund Materialknappheit und längeren Lieferzeiten rasant. Das erschwert das Bauen zunehmend.

Inflation und Immobilienmarkt: Was ist jetzt zu tun?

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung im Bestand beläuft sich in Hamburg auf circa 6.400 €. Wer in Immobilien investieren möchte oder ein Eigenheim sucht, der sollte sich jetzt auf die Suche begeben. Die Kaufkraft des eigenen Geldes nimmt ab, während die Preise leicht steigen. Immobilienbesitzer sind in einer guten Position, ihre Liegenschaft zu verkaufen. Sie stoßen auf eine hohe Nachfrage. Wer aus persönlichen Motiven jetzt den Verkauf seiner Immobilie anstrebt, sollte dies tun. Lassen Sie sich dabei von uns helfen! Gerne beraten wir von Hamburg-Holstein Immobilien Sie persönlich und ganz individuell. Kontaktieren Sie uns.

Zurück zur News-Übersicht